Stilvoll ins rechte Licht gerückt!

Auf warmes Licht in der dunklen Jahreszeit, besonders abends und draußen, wollen wir genauso wenig verzichten, wie auf Schnee an Heiligabend.

Sehr beliebt sind Lichternetze für Bäume, Sträucher und Hecken. Die Zuleitungen sind meist grün gehalten, während es die Lämpchen in Kalt- oder Warmweiß gibt. Sie sind aber natürlich auch in Bunt erhältlich, so ist für jeden Geschmack etwas dabei. Sie erzeugen im Garten ein stimmungsvolles, aber nicht zu aufdringliches Licht. Und dazu braucht es nur minimalen Aufwand: Die Netze sind im Handumdrehen drapiert und man benötigt lediglich nur noch eine sichere Stromquelle. Ebenso geringen Aufwand haben Sie mit ganzen Lichtersträngen oder Lichterbändern.


Weihnachtliche Attribute, wie z.B. Rentiere oder Schlitten, können als beleuchtete Deko-Elemente im Vorgarten zu ganzen Szenarien arrangiert werden.

Christrosen (Helleborus) gehören zu den traditionellen Blühpflanzen in der Weihnachtszeit – für drinnen als auch draußen. Über viele Wochen hinweg bereiten ihre Blüten Freude, vorausgesetzt sie befindet sich an einem kühlen Platz. Verziert mit Tannenzweigen und -zapfen, Moos und Christbaumkugeln kommen ihre weißen, porzellanartigen Blüten besonders gut zur Geltung.

 

Das Alpenveilchen (Cyclamen) trägt bildhübsche Blüten in traditionellem Rot, modernem Weiß oder romantischem Rosa. Diese Pflanze lässt sich auf vielfältige Weise dekorieren. Für festliche Adventsschalen eignen sich Blattschmuckpflanzen zur Kombination ideal. Und wenn die Weihnachtsdekoration entfernt ist, kann man sich bis zum Frühling an den Winterschönheiten erfreuen.


Quelle: Talking Brands | Nicht alle genannten Sorten sind dauerhaft im Gartencenter erhältlich. Wir helfen gerne bei der Auswahl.